Bierhefe als Nahrungsergänzung für uns Menschen

Bierhefe als gesunde Nahrungsergänzung für uns Menschen
Bierhefe als gesunde Nahrungsergänzung für uns Menschen

Aber nicht nur bei Tieren kommt dieses ausgezeichnete Nahrungsmittel häufig zum Einsatz, auch die Menschen bedienen sich schon lange der gesundheitsfördernden Eigenschaften. Bierhefe ist beim Menschen ebenso beliebt als Vitalstofflieferant und findet häufig Anwendung im Schönheitsbereich.

Der Verzehr ist hier ähnlich unbedenklich, sollte jedoch von Menschen mit besonders hohen Harnsäurewerten oder Gicht aufgrund des hohen Puringehaltes mit Vorsicht eingenommen werden.

Bierhefe ist eben ein recht universelles Nahrungsergänzungsmittel. Es gibt Bierhefe für Hunde, für Menschen aber zum Beispiel auch für Pferde.

Inhaltstoffe und Anwendungsmöglichkeiten von Bierhefe

Das Naturprodukt ist reich an Kalium, Magnesium, Eisen, Zink, Silizium und anderen wichtigen Nährstoffen, so dass auch Mangelerscheinungen gut vorgebeugt werden kann. Die Nährstoffe regenerieren und heilen durch das darin enthaltene Zink und Biotin die Hautstruktur und verbessern nachweislich alle Stoffwechselvorgänge im Körper. Bierhefe kann also angewendet werden bei Ekzemen, Furunkeln, Flechten, Akne, bei Pusteln sowie bei juckenden und nässenden Hautausschlägen und sogar bei Hautpilzerkrankungen.

Weiterhin ist sie für den Aufbau und der Wiederherstellung einer gesunden Darmflora zuständig. Die Bierhefe regt den Stoffwechsel bei Magen-Darm-Beschwerden an und reguliert die Bildung der Magensäfte. Auch kann durch eine regelmäßige Einnahme einer Verstopfung gut vorgebeugt werden.

Da die darin enthaltene B-Vitaminquelle vom Körper nicht selber hergestellt werden kann, ist sie für ein intaktes Immunsystem besonders zu empfehlen. Die ungesättigten Fettsäuren regulieren darüber hinaus den Cholesterinspiegel und sind bei bestimmten Krankheiten oder auftretenden Beschwerden wie Bluthochdruck, Diabetes (die körpereigene Insulin-Produktion wird aktiviert) und Schilddrüsenerkrankungen sehr hilfreich. Aber auch chronischer Müdigkeit kann hervorragend vorgebeugt werden. Bei Stress, Erschöpfungszuständen oder Konzentrationsschwierigkeiten kann sie ebenso sehr hilfreich sein.

Innerliche Anwendung

Die Einnahme der Bierhefe sollte immer mindestens vier bis sechs Wochen als Art Kur erfolgen (hierbei sind die jeweiligen Dosierungsempfehlungen der einzelnen Präparate zu beachten). Nach der Kur sollte der Krankheitsverlauf beobachtet und zunächst eine kurze Pause eingelegt werden. Sollten dann erneut Symptome bzw. eine Verschlechterung auftreten, wird allgemein eine erneute kurmäßige Wiederholung der Bierhefe empfohlen.

Äußerliche Anwendung – Bierhefe als Unterstützung gegen Hautprobleme

Das Naturmittel kann auch wunderbar äußerlich angewendet werden, vor allem wird sie häufig bei auftretenden Hautproblemen eingesetzt. Hier sind im Handel bereits fertige Masken aus Bierhefe erhältlich, die vor allem bei unreiner Haut und abgestorbenen Hautzellen unterstützen können.

Die Gesichtsmasken entfernen Talk und regen die Durchblutung und Zellerneuerung an. Eine Bierhefemaske kann man circa 20 Minuten einwirken lassen.

Bierhefe reguliert weiterhin die Zellerneuerung und regt den Stoffwechsel an. Früher wurde sie hauptsächlich als Umschlag bei Wundheilungsstörungen oder Juckreiz aufgelegt, jedoch steht heute die innerliche Anwendung immer mehr im Vordergrund.

Wirkung der Bierhefe auf uns Menschen

In den ersten Tagen können sich aufgrund des Entschlackungsprozesses zunächst Hautunreinheiten bilden. Es ist also etwas Geduld gefragt, da sich meist erst nach etwa vier Wochen erste positive Effekte bei Haut, Haaren und Nägeln einstellen.

Geheimtipp – Bierhefe wegen Biotin beliebt

Auch im Anti-Aging Bereich findet die Bierhefe, durch das darin enthaltene Biotin als Schönheitsmittel, zunehmend Anwendung.

Fazit Bierhefe als Hausmittel für Mensch und Tier

In jedem Fall ist die Anwendung der Bierhefe mit ihren hochwertigen Inhaltsstoffen eine lohnende Investition, da dieses Hausmittel bei einer Einnahme nach Vorschrift auch keinerlei schädlichen Nebenwirkungen hat.