Natürliche Ergänzungsmittel für Hunde – Gesund für den Hund

Es gibt einige Ergänzungsmittel für den Hund, deren Wirkung über ein glänzendes Fell hinausgehen. Einige der hier aufgeführten Mittel finden sich sogar in unserem Küchenschrank bzw. unserem Kühlschrank wieder.

Aber bitte beachten: Bei ernsthaften Erkrankungen sollte man nicht alleine auf Bierhefe, Algenmehl oder Hagebuttenpulver setzen, sondern zunächst Rücksprache mit seinem Tierarzt halten. Zum Beispiel kann stumpfes Fell Ausdruck einer Unterversorgung mit B-Vitaminen im Fellwechsel sein, es kann aber auch auf eine ernsthafte Erkrankung hindeuten. Auch eine Überdosierung sollte man vermeiden.

Und natürlich sollte man vor allem Wert auf ein hochwertiges und artgerechtes Hundefutter legen, statt ein günstiges Futter in den Napf zu tun und zum Ausgleich dann auf zusätzliche Produkte zu setzen. Nahrungsergänzung als Ersatz für eine gesunde Ernährung klappt schon bei uns Menschen nicht.

Aufstellung natürlicher Mineralien und Vitamine

Für ein Extra an Vitaminen und Mineralien können die folgenden Produkte sorgen.

Algenmehl

Algen sind reich an Vitaminen und Mineralien. Sie versorgen den Hund nicht nur mit wichtigen Nährstoffen, sie können auch zur Entgiftung eingesetzt werden. Allerdings sollte man genau darauf achten, was man kauft, denn Algen sind heute stark mit Schadstoffen belastet.

Bierhefe

Ist natürlich auch ein natürliches Mittel, das von Menschen selbst gerne genommen wird (gesunde Haare), aber eben auch um Hunde mit Aminosäuren, B-Vitaminen und wichtigen Enzyme und Mineralien zu versorgen. Bierhefe Hund | Bierhefe Mensch | Bierhefe und Chlorella

Grünlippmuschel

Das Pulver der Grünlippmuschel ist reich an Glykosaminoglykanen ((GAG) oder Mucopolysaccharide sind linear aus sich wiederholenden Disacchariden aufgebaute, saure Polysaccharide). Dabei handelt es sich um einen körpereigenen Stoff, der auch im Bindegewebe und auch in Knorpeln sowie Gelenkflüssigkeit vorkommt. Grünlippmuschel wird daher meist Kurweise angewendet oder auch dauerhaft gegeben. In beiden Fällen unterstützt das Pulver Gelenke und Bewegungsapparat beim Hund.

Hagebuttenpulver

Hagebutten enthalten viel Vitamin C. Ja, der Hund kann das selber herstellen. Aber dennoch sind die Inhaltsstoffe der Hagebutte nicht nur wegen der Vitamin C sehr gesund, insgesamt kommt dabei ein natürliches Antioxidans heraus, dass schmerzlindern und auch bewegungsfördernd wirkt. Daher wird Hagebuttenpulver beim Hund gerne bei Arthrose eingesetzt.

Heilerde

Heilerde bindet überschüssige Magensäure. Gerade bei Magen-Darm-Problemen wird Heilerde daher gerne eingesetzt. Weitere Einsatzmöglichkeiten sind bei Durchfall oder zur Darmsanierung. Allerdings sollte man beim Einsatz von Heilerde vorsichtig sein, wenn der Hund noch andere Medikamente bekommt, denn Heilerde bindet auch Medikamente.

Teufelskralle

Die Teufelskralle wird eingesetzt, wenn der Hund zum Beispiel an Arthrose erkrankt ist. Sie hat aber nicht nur eine positive Wirkung auf den Gelenkapparat (nicht nur beim Hund), sondern sie wirkt auch appetit- und verdauungsanregend.

Rohes Eigelb

Gerade rohes Eigelb enthält viel Linolsäure und Biotin. Das sorgt für einen schönen Glanz im Hundefell. Ein bis zwei Eigelb pro Woche reichen. Wer das Ei im Ganzen verfüttern will, sollte es vorher unbedingt kochen, da rohes Eiklar für den Hund giftig ist. Unbedingt auf frische Eier, am besten Bioeier, setzen.